grafik_verlauf_header_1.svg
grafik_verlauf_header_2.svg
grafik_verlauf_header_3.svg

Slide Live Demo starten mit Klick FULLSCREEN

& Govie

Govie Editor:
Von statischen Dateien zu interaktiven, webfähigen
3D-Präsentationen der Zukunft,
für eine effektivere Zusammenarbeit im Projekt.

Herausforderungen

Aluforms Dach- und Fassadenlösungen werden für Neu- und Sanierungsbauten eingesetzt. 

Im Falle eines Neubaus werden unter enger Abstimmung mit dem Kunden, den Architekten und Planern verschiedene Entwürfe erstellt und präsentiert. Dabei gilt es, einige Hürden zu meistern: 

 

  • 3D-Entwürfe bieten keine Anpassungsmöglichkeiten für diejenigen, die nicht täglich mit CAD-Daten arbeiten und entsprechende Software nutzen können.

 

  • Pläne in 2D setzen eine gewisse räumliche Vorstellungskraft voraus, um einen realistischen Eindruck des späteren Baus zu erhalten.

 

Im Falle des Sanierungsbaus werden zu Beginn  Aufnahmen der Immobilie mit Hilfe eines 3D-Laserscanners erstellt. Aus den Scandaten entsteht ein 3D-Modell, in welches die Bausysteme von Aluform integriert werden können. So werden Ist- und Sollzustand für Projektpartner dargestellt und kommuniziert.

Diese Informationen, z.B. 2D-Pläne oder Renderings, gehen dann in verschiedenen Formaten an die Auftraggeber, Planer oder Architekten. Dabei ist es schwierig, ein gemeinsames Verständnis herzustellen, um die Korrekturschleifen so effizient wie möglich zu halten, denn nicht jeder Projektpartner hat das gleiche fachliche Wissen oder räumliche Vorstellungsvermögen.

Gründe für die Wahl von 3DIT

Mit dem Editor lassen sich Govies im Workspace anlegen, in dem alle Projektpartner gemeinsam arbeiten können.

Mit dem technischen Govie können  CAD-Daten per drag and drop in ein interaktives Modell verwandelt werden.  Per Share-Link können diese Projekte über das Web geteilt oder aktualisiert werden. Dabei muss kein neuer Link versendet werden, sondern nur das Projekt im Workspace freigegeben werden. Im Browser laufen Govies ohne Verzögerung, auch bei großen Datenmengen. Jeder Projektteilnehmer kann über den Link darauf zugreifen und sich interaktiv darin bewegen, wenn gewünscht, führt der Storymodus durch das Modell.

Dadurch verbessert sich die Qualität der Arbeits- und Abstimmungsprozesse. Zusätzliche Informationen können leicht eingebettet werden, egal ob es sich um Dokumente, Videos, Texte oder Bilder handelt. Hinweise zu Details können über Hotspots im Modell verlinkt werden. Alle so integrierten Hintergründe und Details sind für den spezifischen Fall leicht erreichbar und kein Nutzer wird von der Informationsflut überfordert. 

Hinter drei Grund-Szenen, Ist, Soll, Entwurf, die übersichtlich das Modell erläutern, verbergen sich übersichtlich vielfältige Details, die je nach Nutzer kanalisiert und abgerufen werden können. Jeder kann so selbstständig und effektiv mit dem Govie arbeiten wie er möchte.

 

Gründe für die Wahl von 3DIT

Der Einstieg in den Govie Editor von 3DIT wird durch die Tutorials auf www.govie.de spielend leicht gemacht, dabei unterstützt das selbsterklärende, intuitive Menü der SaaS-Lösung. 3DIT bietet zudem verschiedene Supportstufen an. Sollten dennoch Fragen entstehen, kann auf Schulungen über das Web durch die Spezialisten von 3DIT zurückgegriffen werden. Sollte dies nicht ausreichen, kann das erste Projekt auch im Tandem durchgeführt werden.

“Mit den Govie Editor lassen sich unsere Projekte schneller und effektiver durchführen. Der Editor schafft gerade bei komplexen Projekten zu jeder Zeit ein gemeinsames Verständnis.”

Friedrich Bergmann,

Geschäftsführer,

Aluform Systeme GmbH & Co. KG

Anwendungsbereich des Govie Formats:

Zu Beginn der Zusammenarbeit visualisierte 3D Interaction Technologies GmbH mit ihrem interaktiven Govie-Format drei Produkte von Aluform, inklusive der Darstellung des Installations-Mechanismus.

Das Govie-Format von 3DIT ermöglicht eine effektive Darstellung und einen tiefen Einblick in Produkte und verdeckte Prozesse. Mit diesem neuartigen Präsentationsformat, begreift die Zielgruppe das Produkt oder den Prozess, versteht und erinnert die Zusammenhänge. Das Govie-Format lässt sich als Video abspielen oder kann durch den Nutzer individuell gesteuert werden. Mehr noch: ein Govie reichert die 3D-Modelle mit zusätzlichen Assets wie Bildern, Texten, Hotspots und Animationen gezielt an der richtigen Stelle an.

Der Govie Editor dient als Werkzeug zur Erstellung eigener interaktiver Visualisierungen, die mit Hilfe des Storymodus durch die verschiedenen Phasen eines Bau- oder Sanierungsprojekte führen. Der Govie Editor als SaaS-Software bietet alle Informationen an einem Ort und Nutzergerecht aufbereitet. Der Govie Editor ist aber auch als On-Premise Lösung im Einsatz.

 

Mit dem Govie Editor sind seither einige Projekt umgesetzt worden wie das Altbauprojekt  in Hoyerswerda. Von der Immobilie wurden Daten mit einem 3D-Laserscanner erfasst und als 3D-Modell in den Editor geladen. So konnte mit wenig Zeitaufwand der originale Altbau mit den Fassadenelementen von Aluform versehen und interaktiv der Ist- und Soll-Zustand des Gebäudes dargestellt werden. 

Der Storymodus des Govie Formats führt durch die verschiedenen Phasen des Entwurfs. Der Auftraggeber bekommt so einen realistischen Eindruck von dem zu erwartenden Resultat, auch wenn ihm die Übung fehlt, mit 2D-Plänen zu arbeiten. Zusätzlich können die beteiligten Projektpartner, wie andere Architekten, eingebunden werden.

Die Detailplanung des Entwurfs der Leistungsphasen 1  bis 5 zur Ausführungsphase kann leicht in drei Szenen dargestellt werden. Das Govie erzeugt bei allen Projektteilnehmern ein gemeinsames Verständnis. So können Entscheidungen schneller, nachhaltiger und effizienter getroffen werden, auch bei unterschiedlichen Projekt-Perspektiven und Fähigkeiten.